Gefäß und Schmuck


Als Miriquidi und Mircwidu bezeichnete ... Thietmar von Merseburg das Erzgebirge und einen Teil des zu der Zeit bewaldeten Vorlandes ... Lateinisch Miriquidi silva bedeutet zu Deutsch „Dunkel-, Finsterwald“. (Zitat: Wikipedia)

 

In meiner Keramikwerkstatt fertige ich Schmuck, Geschirr, Gefäße und Dekoartikel.

 

Der Stil meiner Schmuckstücke - im Wesentlichen Ketten, Kettenanhänger, Colliers und Ohrschmuck - ist minimalistisch, meist geometrisch und in wenigen Farben gehalten, oft nur schwarz-weiß, jedoch von hoher Präsenz: geeignet, um ein schlichtes Kleidungsstück wirkungsvoll zu ergänzen. Das Material ist in aller Regel ein sehr leichter keramischer Werkstoff (Paperclay), gelegentlich in Materialkombination mit den verschiedensten - in der Schmuckherstellung oft ungewöhnlichen - Materialien.

 

Bei den Gefäßen handelt es sich meist um Gebrauchskeramik, die gute Gebrauchseigenschaften mit schlichter und dennoch wirkungsvoller Optik verbindet, teilweise durch den Einsatz besonderer Materialien, z.Z. ist das vornehmlich ein dunkler, fast schwarz brennender, wasserundurchlässiger Ton.